Die Gärtner Ramming und Tröster in Schlömen bei Neuenmarkt
Unsere Ideale
Baumflege
Referenzen
Bewässerung
Aktuelles
Infos
Jobs
Kontakt
Impressum
Startseite
Startseite
Gartenbau, Landschaftsbau, Garten-Planung
Gartenbau und Landschaftsbau
Seitennavigation
Infos


Mit Pauke und Harfe - "Bühne frei!"
DIE GÄRTNER auf der Landesgartenschau in Bayreuth 2016Besuchen Sie unseren Themengarten
auf der Landesgartenschau in Bayreuth 2016
vom 22. April - 09. Oktober 2016


Download Flyer des Gartendetails als PDF (0,54 MB)


Die aktuelle GÄRTNER POST (2016)
Die aktuelle GÄRTNER POST (2016)Hier finden Sie unsere aktuelle Informationszeitschrift "DIE GÄRTNER POST" im PDF-Format zum Download mit Themen wie z.B.:

- DIE GÄRTNER auf der Landesgartenschau in Bayreuth
- Meisterschaft der Junggärtner
- DIE GÄRTNER bekommen Vertärkung
- Blickachsen im Garten
- Die Brennnessel im Garten - besser als ihr Ruf
- Eintrittskarten für Landesgartenschau Bayreuth zu gewinnen
- usw.


Download als PDF (2,0 MB)


Schnittkurs (2013)
Die aktuelle GÄRTNER POSTSchnittkurs"Blütensträucher und Hecken"

Inhaltsinformationen zum Vortrag


Download als PDF (3,0 MB)


Die aktuelle GÄRTNER POST (2013)
Die aktuelle GÄRTNER POST (2013)Hier finden Sie unsere aktuelle Informationszeitschrift "DIE GÄRTNER POST" im PDF-Format zum Download mit Themen wie z.B.:

- Der Garten auf dem Dach
- Wasserspiele im Garten
- Spektakuläre Arbeiten in Kulmbach
- Vorher-Nachher: neue Wege für "ausgetretene Pfade"
- Automatische Bewässerung von Dachterrassen
- Der Schiefer ein Stein mit regionalem Bezug
- usw.


Download als PDF (6,0 MB)


Die aktuelle GÄRTNER POST
Die aktuelle GÄRTNER POSTHier finden Sie unsere aktuelle Informationszeitschrift "DIE GÄRTNER POST" im PDF-Format zum Download mit Themen wie z.B.:

- Natursteinmauern als Sichtschutz und Einfriedung
- Die Gärtner haben neue Nachbarn
- Bambus vielseitig und exotisch
- GRATIS-WORKSHOPS Neue Schnittkurse für Obstbäume
- Sichtschutz aus Weiden - nicht für die Ewigkeit!
- und viele weitere interessante Informationen!


Download als PDF (4,0 MB)


Die Gärtner sind Mitglied im Verband des Garten, Landschafts- und Sportplatzbaues
Gemeinsam sind wir stärker

Seit November 2004 sind wir ein ordentliches Mitglied dieses Verbandes. Für Sie bedeutet das, dass Sie noch mehr Kompetenz und Wissen in allen den Garten- und Landschaftsbau betreffenden Fragen erwarten dürfen. Denn an die Mitglieder des Verbandes werden hohe Anforderungen an die Qualifikation gestellt und entsprechende Referenzen gefordert.

Gleichzeitig bietet der Verband den Mitgliedern vielfältige Aus- und Weiterbildungen um diese hohen Ziele zu ereichen.
Logo des Verbandes


Nachlese - 25 Jahre "Die Gärtner"
25 Jahre "Die Gärtner"Anläßlich unseres 25-jährigen Firmenjubiläums hatten wir am 13.9.09 zu einem Tag der offenen Tür eingeladen
... den zahlreichen Besuchern war es bestimmt nicht langweilig, denn wir hatten viele Attraktionen für Groß und Klein, z.B.

Bierkastenstapeln, Baggern wie die Profis, Schubkarrenrallye, Pflanzenquiz, Naturstein-Pflastervorführungen, Bau von Nistkästen und Insektenhöhlen, Weidenflechten, Sandsteinbearbeitung, Wasserspiele, Ökofahrt mit Kuhkarren, Feuerstellen und Keramik, Glaskunst von Bernt Pingel, Kinderschminken, Pflanzen von unserer Baumschule Punzmann aus Windischeschenbach und der Staudengärtnerei Renate Kreul aus Lindau, Produkte für unsere Gärten von der Werkstatt für Behinderte in Himmelkron, Infos über Kompostwirtschaft ... und vieles mehr!!!


Musik mit Motovidlo aus Prag und DEN GÄRTNERN

Für Essen, Trinken, Kaffee und Kuchen war natürlich auch gesorgt.

Bildnachlese


Die aktuelle GÄRTNER POST
Die aktuelle GÄRTNER POSTHier finden Sie unsere aktuelle Informationszeitschrift "DIE GÄRTNER POST" im PDF-Format zum Download mit Themen wie z.B.:

- 25-Jahre - Die Gärtner
- Stauden im öffentlichen Grün
- Orte voller Lebensfreude - Gärten für Senioren
- Laufende Naturburschen
- Feiern Sie mit uns –25 Jahre "Die Gärtner"
- Eine zauberhafte Pflanze – die Lenzrose ... oder auch Nieswurz


Download als PDF (7,4 MB)


Salvia Officinalis - Unsere Pflanze der Saison
Unsere Pflanze der Saison - Der GartensalbeiDer Gartensalbei

"Warum soll ein Mensch sterben, dem Salbei im Garten wächst?" Dieser Merkspruch aus der Zeit um 1300 beschreibt, was heute in vieler Munde ist: Salbei.

Tatsächlich hat die "schmale Sofie", wie der Salbei auch volkstümlich genannt wird, nachweislich viele positive Wirkungen. Krankheiten von Akne, über Asthma, Erkältung, Gicht, Magen- und Darmbeschwerden, Mundgeruch, bis hin zu Zahnfleischbluten oder Zucker werden allesamt gelindert.


Bereits seit der Antike ist der Salvia officinalis als Heilpflanze bekannt. Die Druiden glaubten sogar, dass mit Salbei Tote zum Leben erweckt werden könnten. Die Ägypter verwendeten ihn gegen Unfruchtbarkeit und die Indianer Nordamerikas zum Räuchern zeremonieller Orte.
Der aus Südeuropa stammende Gartensalbei ist ein breitbuschiger Halbstrauch, der ca. 40 bis 50 cm hoch wird. Ein unverwechselbarer, herbwürziger, stark aromatischer Geruch umgibt die Pflanze. Die blauen Blüten sind ein bevorzugter Landeplatz für Bienen und viele andere Insekten. An einem sonnigen, warmen Standort mit durchlässigem, , kalkhaltigen Boden gedeiht Salbei besonders gut. Einen Platz finden wir im Kräuter- oder Bauerngarten.
Tipps:

Im Garten eignet sich Salbei gut neben Möhren, da er die schädliche Möhrenfliege fernhält.
Bei Wespen- oder Insektenstichen zerstößt man frisch gepflückte Salbeiblätter und legt sie auf die Einstichstelle - das lindert Schmerzen.
Probieren Sie doch einmal Saltimbocca, Pasta in Salbeibutter oder frittierte Salbeiblätter - Rezepte finden Sie auf unsere Webseite.
Unsere Pflanze der Saison - Der Gartensalbei


Wiese oder Rasen - Nicht nur eine Frage des Geschmacks
Die Blumenwiese vor der eigenen HaustürDie Blumenwiese vor der eigenen Haustür

Blumenwiese oder Rasen? Diese Frage stellt sich häufig bei der Neuanlage oder Umgestaltung eines Rasens. Die Antwort hängt meistens von den Nutzungsansprüchen und dem individuellen Geschmack ab.
Ein kräftiger Rasen hat dabei durchaus seine Vorteile. Für Spiel, Sport und Freizeit bietet er ein ideales Terrain am Haus und im Garten. Wird der Rasen noch dazu regelmäßig gepflegt, ist er oftmals des Besitzers ganzer Stolz. Ist doch das Einheitsgrün vor der Haustüre für viele Mitmenschen noch immer ein Hinweis auf einen engagierten und kompetenten Gärtner.

Vielfach entscheidet jedoch auch die Liebe zur Natur, denn Blumenwiesen sind bedrohte Lebensräume. Hatten um das Jahr 1921 die bäuerlichen Wiesen noch 37% Wildblumenanteile, so sind es heute kaum mehr als 2%! Mit dem Rückgang der Wiesenblumen verschwanden aber auch leise und unbemerkt viele der Wildtiere, die auf die Blüten, die Blätter, den Saft oder die Samen dieser Kräuter angewiesen sind.

Auf wenig oder nicht gedüngten Wiesen wimmelt es den ganzen Sommer lang von Schmetterlingen, Heuschrecken und anderen Tieren. Viele Spezialisten sind hier am Werk: Die Raupen des Aurorafalters beispielsweise können sich ausschließlich vom Wiesenschaumkraut ernähren. Mit nur einer von einer Wiese verschwundenen Blumenart sterben zusätzlich im Schnitt zehn Insektenarten.

Unsere Gärten wären eingroßes Refugium für Wiesenblumen. Ungefähr 144.000 Hektar Land sind in Deutschland Gärten und Parks! Rasenflächen stellen eine sehr artenarme Vegetation dar. Dabei läßt sich eine Blumenwiese recht einfach anlegen und pflegen. Der Boden muss mager und nährstoffarm sein, wir brauchen kein Geld für Dünger, Trinkwasser wird nicht vergeudet und Mäharbeiten sind nur ein bis zwei mal im Jahr notwendig. Kostengünstig, erlebnisreich, sinnvoll, ästhetisch - alles nur positve Eigenschaften!
Die Blumenwiese vor der eigenen Haustür
Deshalb - wer Mut hat, modern ist und ein sonniges Stück Rasen hat, sollte einfach loslegen. Zuerst die vorhandene Grasnarbe abstechen. Dann den Boden mit Sand, oder am besten Kalksplitt abmagern, und alles vermengen. Am Schluss eine gute Wiesenblumenmischung aussäen und einarbeiten. Nun ist Geduld angesagt. Es kann schon etwas länger dauern, bis einige der harten Samenkörner keimen. Doch spätestens im nächsten Jahr wird Sie der Blütenreichtum belohnen. Wer keinen großen Garten hat, die Rasenflächen nicht missen möchte, oder gerne daheim Ball spielt, kann auch in Blumenbeeten und Kästen seine "Blumenwiese" anlegen. Viel Erfolg!


Wenn der Rasen kränkelt ...
Erste Hilfe bei SchneeschimmelErste Hilfe bei Schneeschimmel

Häufig werden wir im Frühjahr nach plötzlich auftretenden weißen Flecken im Rasen gefragt. Diese haben einen Durchmesser zwischen 5 und 30 cm. Nach langen Winterzeiten mit Schnee und Frost ist das auch in diesem Frühjahr wieder häufig der Fall. Meist handelt es sich hierbei um ein einfaches "Auswintern" des Rasens. Das heißt, durch die Überdeckung mit Schnee kommt es zu Unregelmäßigkeiten beim Wachstum durch verschiedene Faktoren. Wenn diese runden Flecken zusätzlich einen schleimigen, matschigen Belag aufzeigen, kann es sich um den Schneeschimmel handeln. Der Fusarium nivale ist ein Schimmelpilz.
Eigentlich ist beides kein Grund zur Beunruhigung! Die Lücken schließen sich meist nach dem Vertikutieren und Düngen von selbst. Die ausläuferbildenden Gräser können durch das Wachstum die Stellen regenerieren. Eventuell können Sie auch etwas nachsäen.
Grundsätzliche Maßnahmen:

Achten Sie bei Ausbesserungsarbeiten und Neuanlage auf Qualitätssaatgut.
Richtige Schnitthöhe: Das Gras sollte in den Wintermonaten nicht höher als 6-7 cm stehen. Laub sollte gründlich vom Rasen abgeharkt und große Schneemengen nicht auf dem Rasen aufgetürmt werden. Wenn Sie aktuelle Pflegetipps für Ihren Rasen benötigen, können Sie gerne bei uns nachfragen.
Nach Bedarf düngen und kalken: Da Schneeschimmel hohe pH-Werte bevorzugt, ist die Kalkung nur nach Bedarf und am besten im Frühjahr durchzuführen. Prüfen Sie den pH-Wert Ihres Bodens. Kalken Sie nur nach Bedarf. Die Nährstoffversorgung sollte ausgewogen sein. Eventuell kann hier eine Bodenanalyse für die nötigen Informationen sorgen und den Bedarf an Maßnahmen aufzeigen.
Optimal wässern. Bei anhaltend trockener Witterung ist ein starkes Wässern - bis tief in den Boden - am Abend wirkungsvoller und hält länger vor.
Erste Hilfe bei Schneeschimmel


Auslegware der besonderen Art
Rollrasen - die sichere, schnelle Lösung nicht nur für FußballstadienRollrasen - die sichere, schnelle Lösung nicht nur für Fußballstadien

Die Familie Schorsch und DIE GÄRTNER sind sozusagen schon alte Bekannte. Denn bereits vor 18 Jahren begannen DIE GÄRTNER für die Familie Schorsch eine Teichanlage zu gestalten.

Seitdem wurden nach und nach weitere Teile des Gartens verschönert. Die Garage - auf deren Dach man durch die steile Hanglage blickte - wurde kurzerhand begrünt und somit übergangslos in den Garten eingegliedert. Bei der Gelegenheit wurde auch eine Trockenmauer gezogen um den Hang durch eine Abstufung besser nutzbar zu machen und gegen eine mögliche Abrutschung abzusichern.
Auch die zweite Garage, die letztes Jahr dazu kam, wurde derart eingegliedert und bei der Gelegenheit auch eine weitere Terrasse angelegt, die sich inzwischen zum Lieblingssitzplatz der Familie entwickelt hat. Sie entstand eigentlich eher zufällig während der Arbeiten - etwas, was Alexandra Schorsch am ganzen Gärtnerteam auch besonders schätzt: die flexible und naturnahe Arbeitsweise, und die ganze Arbeitsathmosphäre die DIE GÄRTNER bei ihrer Arbeit verbreiten. Kann man sich ein schöneres Lob vorstellen?

Damit der neu angelegte Garten auch gleich in vollen Zügen genossen werden konnte wurde auf den neu angelegten Flächen schließlich Rollrasen verlegt - "nicht ganz so viel" aber genauso perfekt wie in der Allianz Arena in München.


Links zu Partnern
Bischofsgrüner Granitpflaster

Fit'n Fun Kulmbach

Blaues Haus Döllnitz

Nach oben

 © 2016DIE GÄRTNER Ramming und Tröster GmbHSchlömen 3995339 NeuenmarktTel. 09227 / 9840Fax 09227 / 9842 
DIE GÄRTNER - Ramming und Tröster GmbH in Schlömen bei Neuenmarkt
Wer wir sind ...Was wir machen ... Wo wir sind ...Unser Team ...